Montag, 12.10.2020

Gestern Abend hatte uns Roger noch einen Brief übergeben. Darin stand viel und vor allem Kompliziertes. Unteranderem Physik und Chemie. Doch nach einem solch sportlich anstrengenden Tag vermochte kein Kind mehr sich viel Gedanken darüber zu machen. Kurz nach zehn, legte sich eine Ruhe über das Lagerhaus, wenn nicht ganz. Denn nach den Aussagen von ein Paar Jungs hüpften die Mädchen immer aus den Betten. Wie sich aber herausgestellt hatte, war es die klopfende Heizung.

Wir sind aber sehr froh darüber, dass die klopfende Heizung da ist, denn diese Nacht schneite es etwas oberhalb unseres Lagerhauses. Eine feine Zuckerschicht auf rund 1’300 Metern und die aufgehende Sonne waren super nach zwei ziemlich trüben Tagen.

Nach dem Morgensport bekamen wir wie am Vorabend angekündet Besuch und zwar nicht weniger als von Albert Einstein und seiner Assistention Prof. Dr. W. Heisenberg. Sie begrüssten die Kindern und bekamen sogleich das e-guete von Jorin und Lionel erklärt. Wie man sieht, können auch solch intelligente Wissenschaftler, viel von den Kindern lernen.

Der heutige Tag war ganz im Zeichen von Wissenschaft und Experimenten. So konnten die Kinder die Teamfähigkeit in drei kurzen aber anspruchsvollen Aufgaben zeigen. Es galt eine Hängebrücke zu bauen und deren Statik zu zeigen, ein schwimmendes Boot aus geeignetem Material aufs Wasser zu bringen und einem Schokokuss das Fliegenbeizubringen ohne, dass er am Boden zu Bruch geht. Leider verpackten manch Gruppen die Küsse zu gut und sie waren bereits vor dem Flug zermantscht.

Am Nachmittag zeigte sich selbst Albert Einstein von seiner sportlichen Seite, denn ein weiterer OL war geplant. Die Weltformel sei überall rund ums Haus an Posten in Stücke zerteilt, und die Kinder konnten zu zweit zwölft Posten ablaufen und die Formel notieren. Die Formel ist zwar ziemlich lang, was aber viele Gruppe nicht davon abhielt den OL noch ein weiteres Mal zu machen!

Das anschliessende z’Vieri bot viele verschiedene Kuchen – der Krux war aber, dass der Kuchen heute durch eine kurze Singeinlage und das Essen von genügend Apfelschnitzen erschwert wurde. Das Singen gefiel den meisten Kindern sehr gut und so begleitete Prof. Dr. W. Heisenberg uns mit der Gitarre zu ein paar Liedern. Danach hatten alle Kinder Zeit zu duschen und Freizeit bis zum Nachtessen.

Heute hatten wir den einzig erlaubten Besuch bei uns. Böni, unser J+S Coach und Petra, die Präsidentin kamen mit Masken bestückt zum Toast Hawaii essen. Durch das Schutzkonzept hatten sie sogar ein eigenes “Esszimmer”, was um einiges ruhiger war, als das andere ;). Schön, dass ihr da wart!

Frisch gestärkt ging das Abendprogramm los. In fünf neu zusammengewürftelten Gruppen konnten die Kinder in einem Escape Room ihr geistiges und geschichtliches Können unter Beweis stellen. Alle Gruppen hatten es in der erlaubten Zeit geschafft den Raum zu verlassen und wurden mit einem leckeren Dessert und einem weiteren Brief belohnt.

Der Brief bestand zwar aus Buchstaben, die Reihenfolge war aber gar nicht logisch. Xdr zwp usw… Da wir alle schon etwas müde waren, beschlossen wir, den Brief am nächsten Morgen fit und munter zu entziffern. Wir wünschen gute Nacht und bis morgen.