Montag, 14.10.2019

Wer schon einmal mit der Eurosat aus dem Europapark gefahren ist, kennt die Musik ganz sicherlich. So wurden wir heute mit dieser Melodie aus dem Schlaf geholt und die Lagerachterbahn startete in den nächsten aufregenden Tag. Nach dem Morgensport stand das Frühstück mit frischer Züpfe schon bereit. Der Feuermeister Joshua erhob sich und machte die erste Ankündigung. Heute sei ein guter Tag, um alles rund ums Thema Feuer zu lernen. So weiss nun jedes der 41 Kinder, dass Fritzli theoretisch kein Feuer machen sollte. Was Fritzli in der Theorie nicht gelang, brachten die Kinder sehr gut zustande. So konnten am Ende alle, mit kleinerer Verzögerung, ihr eigens auf dem Feuer gekochtes Risotto geniessen konnten. (Fritzli ist eine Person, welche in einer Geschichte ein Feuer probiert zu entfachen, was aber aufgrund von nicht Einhalten von Regeln nicht ganz klappte).
Doch trotz des Risottos war der Feuerstein weit und breit nirgends zu sehen. Dies hatte einen einfachen Grund. Der Feuermeister und sein Gefolge hatte vielen Leitern kleine Puzzlestücke vermacht, welche in anstrengenden Spielen ergattert werden konnten. Manche Leiter versuchten vergeblich eine «Chrützbigi» anzureissen und Alexander unter sich zu «begraben» aber die Kinder, welche ebenfalls mitmachen sollten, kamen nicht… (Wir üben jetzt und ein Update wird folgen).
Die Mägen knurrten und im Esssaal hatten wir sogar noch Gäste. Petra vom Vorstand und Böni, unser Jugend + Sport Coach kamen zu Besuch. Das E-Guete wurde heute Abend auf die Sitzbänke verschoben (ganz nach dem Gusto der Luftmeisterin Luna).
Die erspielten Stücke waren so schwer zusammenzufügen, wie ein 1’000er Puzzle in einer Farbe. Zusammen ergaben sie eine Karte, welche den Standort des Feuersteins zum Vorschein brachte. Nun waren alle Kinder aus dem Häuschen und alle machten sich auf in die Dunkelheit. In der Ferne tauchte ein Licht auf und als wir näherkamen, sahen wir ein Feuer… Der Feuermeister erkannte das Feuer auf der Stelle und erspürte den Feuerstein sogleich. Ringsherum versammelt, erklärte der Feuermeister, dass das Feuer nicht gelöscht werden darf, um den Stein zu ergattern, sondern andere Mittel zu benötigt werden. Mit viel Geschick gelang es den Kindern, den Stein aus dem Feuer zu holen. Die Frage, weshalb das Feuer denn jetzt nicht gelöscht werden soll (sie haben wirklich etwas gelernt!), wurde damit beantwortet, dass das Feuer selbst ausgeht, sobald der Feuerstein zu weit weg ist.
Leichte Besorgnis trat auf, als wieder schwarze Gestalten gesichtet wurden und auch draussen beim Lagerhaus noch Lichter zu sehen waren. Der Feuerstein und die Kinder sind aber gut versorgt und gespannt auf den nächsten Tag.

Search